Zum Inhalt springen

Di Lenardi GmbH – Immobilien in 3D – virtuelle Rundgänge – Webseiten – 3D-Modelling

Angst zuzugeben, dass man KI benutzt?

Ihr arbeitet mit einer KI und traut es euch nicht zu sagen?

Und zwar aus dem Grund weil ihr Angst habt dass ihr als faul, unkreativ angesehen werdet oder Angst habt euer Handwerk wird nicht mehr als professionell angesehen?

Solche Meinungen höre ich durchaus, aber mittlerweile gehe ich ziemlich offen damit um, dass auch ich die verschiedensten KIs einsetze.
Ich nutze sie als Werkzeug im Alltag meiner kreativen Arbeit und habe sie zu schätzen gelernt. Gerade für „nervige“ Arbeiten, für die oft das Verständnis in Bezug Zeitaufwand beim Kunden nicht vorhanden ist.

Kommunikationskanäle festlegen

Im Geschäftsumfeld sollten professionelle Kommunikationsformen bevorzugt werden. Das Versenden von Sprachnotizen zur Delegation von Aufgaben mag in anderen Kontexten akzeptabel sein, jedoch sollte es in einem geschäftlichen Umfeld vermieden werden, um Klarheit und Nachvollziehbarkeit zu gewährleisten. Sprachnachrichten haben noch den großen Nachteil, dass man sie nicht durchsuchen kann

Das sind z.B. Aufgaben wie:

  • Freistellen von Objekten vom Hintergrund
    Das Freistellen von Objekten kann mühsam und zeitaufwändig sein, besonders bei komplexen Hintergründen oder feinen Details, wie Gras, Haaren etc. Mit Hilfe von KI-Tools ist dieser Prozess jedoch effizienter und präziser geworden. Die KI erkennt automatisch die Konturen des Objekts und trennt es vom Hintergrund, was eine enorme Zeitersparnis bedeutet. Oftmals muss kaum oder gar nicht mehr manuell nachbearbeitet werden!
  • Erweiterung von Fotos: Ein Hochformat soll Querformat werden
    Manchmal benötigt man Fotos in einem anderen Format, als sie ursprünglich aufgenommen wurden. Mit KI-Technologien können Fotos problemlos erweitert oder zugeschnitten werden, ohne dass dabei die Bildqualität leidet. Gerade das Erweitern ist spannend, da die KI oft sehr brauchbare Ergebnisse liefert, wie sie einen Hintergrund erweitert, was du nur sehr mühsam von Hand machen könntest.. Dies ermöglicht eine flexible Anpassung an verschiedene Anforderungen und Zwecke.
  • Qualitätssteigerung und Erhöhung der Auflösung und Qualität für Fotos
    Oftmals sind Fotos nicht in der gewünschten Qualität oder Auflösung vorhanden, insbesondere wenn sie älter sind und dadurch bedingt noch nicht so hohe Auflösungen gängig waren. KI-Algorithmen können jedoch dabei helfen, die Qualität und Auflösung von Fotos zu verbessern, indem sie fehlende Details ergänzen oder das Bild rauschfrei machen und das ohne, dass es negativ auffällt oder es Artefakte gibt.
  • Nachschärfung, Entrauschung von Videos und Fotos
    Um Fotos und Videos optimal aussehen zu lassen, ist eine Nachbearbeitung oft unumgänglich. KI-basierte Tools können dabei helfen, Bilder und Videos zu optimieren, indem sie sie nachschärfen, Rauschen reduzieren und Farben verbessern. Dadurch wirken die Medien professioneller und ansprechender. Dies geht natürlich nicht, wenn der Fokus zum Beispiel komplett falsch liegt, aber man kann noch überraschend viel „retten“, was vor ein paar Jahren unmöglich war!
  • und natürlich auch die Ideenfindung durch bilderzeugende KIs als Basis für eigene Gestaltungen
    KI-gestützte Bildgenerierung kann auch als Inspirationsquelle dienen, indem sie kreative Ideen und visuelle Konzepte liefert. Kreative können diese generierten Bilder als Ausgangspunkt für ihre eigenen Gestaltungen verwenden und sie weiterentwickeln, um einzigartige und innovative Ergebnisse zu erzielen.

Letztenendes spielt es keine Rolle, WIE ich auf eine Idee komme, sondern DASS!

Teilweise sind Aufträge mittlerweile ohne Qualitätssteigernde KIs nicht mehr machbar. Dies hatte ich nun auch schon öfter, wenn die Auflösung mal zu gering für Druckzwecke ist, kann KI oft das Ganze noch retten oder überhaupt erst möglich machen.

Aktueller Stand der Dinge

Wenn ich mit anderen professionellen Kreativschaffenden spreche, merke ich aber schnell dass KIs unter Profis überhaupt nicht verpönt ist, sondern dies schlichtweg immer mehr als Werkzeug angesehen wird und sich keiner dafür schämt.

Vielmehr wird erkannt, dass gewisse Arbeiten, wie die eingangs erwähnten, nur noch wirtschaftlich mit KI erledigt werden können, OHNE dabei die eigene Kompetenz oder Arbeitskraft unnötig zu machen.
Es zeigt sich mal wieder, dass ein intensives Auseinandersetzen mit dem Thema ein wichtiger Punkt ist, KI zu verstehen und zu nutzen.

KI nutzen? Aber klar doch!